Ionische Inseln Top 4
Booking.com

Kefalonia

Kefalonia

Die größte der Ionischen Inseln ist Kefalonia, eine idyllische, saubere und grüne mit Pinienwäldern bewachsene Insel. Mittelalterliche Burgen, mykenische Gräber, Sandstrände und die vielen Pinien machen Kefalonia zu einem bezaubernden und besonderen Urlaubsort. Leider hat auch hier, wie auf Zakynthos, im Jahr 1953 ein schweres Erdbeben viel Unheil angerichtet, die Hauptstadt Argostoli wurde danach ganz neu aufgebaut und ist heute ein moderne Stadt auf einer Lagune mit vielen Hotels und lebhaftem Ambiente entlang des Strandes. Hier wird sich kein Tourist langweilen. Aber auch Kefalonia bietet im Landesinneren das ursprüngliche Leben, wie ihre Inselschwestern auch.

In Kefalonia glaubt man noch an Wunder und Mythen

Der höchste Feiertag in ganz Griechenland ist neben den Osterfeiertagen der 15. August. An diesem Tag wird Maria Himmelfahrt gefeiert. Ganz Griechenland liegt an diesem Tag lahm, kaum eine Gaststätte oder Taverne hat geöffnet. Auf Kefalonia erzählen sich die Einheimischen, dass am diesem Tag im Dorf Markopoulo Schlangen vor die dortige Kirche krochen und dort verweilten. Ebenfalls am 15. August blüht eine bestimmte Blume in jedem Jahr, die es nur auf dieser Insel gibt und die nur an diesem einzigen Tag blühen soll. Was hinter den Geschichten steckt, ist jedoch nicht weiter überliefert. Angeblich soll sich auf der Insel auch das Grab des Odysseus, einer Mythengestalt des Erzählers Homer, befinden.

Sehenswürdigkeiten und die Natur der Insel erleben

Das Erdbeben 1953 hat nicht nur Schäden angerichtet, es legte auch eine Höhle mit einen See frei. Durch ein Loch in der Decke wird bei Sonnenschein ein bezaubernd phantastisches Bild geschaffen, wenn das Wasser des Sees beleuchtet wird. Dieser spektakuläre Melissani Höhlensee liegt in der Nähe des Dorfes Karavomylo und ist unbedingt einen Ausflug wert. Wer mit einem Mietwagen oder einem gemieteten Moped unterwegs ist, findet auf Kefalonia noch viel mehr Naturschönheiten. So bietet sich auch die etwa auf 150 Millionen Jahre geschätzte Grotte immer für einen Ausflug an. In der Höhle mit den vielen Stalagmiten und Stalaktiten befindet sich ein großer, natürlicher Saal mit einer ganz besonderen Akustik, in dem noch heute Konzerte gegeben werden. Zwei Burgen und Festungen stehen zudem immer noch beschützend über der Insel. Die Burg Agios Georgios war einst die Hauptstadt der südlichen Insel und befindet sich über dem Dorf Peratata, 300 Meter über dem Meer. Die Burg von Assos war einst die Hauptstadt im Norden von Kefalonia. Heute gehört sie zum Weltkulturerbe und man kann einen halben Tag auf dem ausgedehnten Gelände verbringen und doch immer wieder etwas Neues entdecken.

Das touristische Leben in der Hauptstadt und dem übrigen Teil der Insel

Nach dem Erdbeben wurde die Hauptstadt Argostoli wieder neu aufgebaut und ist daher heute auch noch der pulsierende Mittelpunkt der Insel. Hier reihen sich Hotels, Restaurants und Bars am Strand aneinander. Doch auch der Rest der Insel hat wunderschöne Strände zu bieten, die vor allem mit ihrem kristallklaren Wasser zum Verweilen und Baden einladen. Gerade hier an den Stränden befinden sich überwiegend familiär geführte Pensionen und Hotels oder auch Ferienwohnungen- und Häuser. Überall entlang der Küste kann man durchaus noch einsame Buchten und Höhlen finden, wenn man mit dem Mietwagen die Insel auf eigene Faust erkundet. Als einer der schönsten Strände von ganz Griechenland gilt Myrtos Beach. Wer dort keine Unterkunft gebucht hat, sollte auf jeden Fall einen Tagesausflug dorthin machen. Vor allem auch Wanderer und in den letzten Jahren auch die Mountainbiker kommen gerne auf diese Ionische Insel, hierfür sind vor allem die Frühlingsmonate April bis Mai und die Herbstmonate Oktober bis in den November hinein geeignet. Denn die Tage können in diesen Monaten auch schon sehr warm werden, die Nächte kühlen jedoch leicht ab. Die Wälder direkt entlang der Küste und auch im Inselinneren bieten sich einfach an, zu Fuß oder mit dem Mountainbike erkundet zu werden.

Mit dem Motorboot oder als Taucher das Meer erkunden

Das Ionische Meer rund um die Insel bietet sich ebenfalls an, erkundet zu werden. So kommen hier vor allem auch Taucher und Schnorchler auf ihre Kosten, das Meer von unten zu entdecken. Mit einem gemieteten Motorboot kann man die vielen zauberhaften Buchten und Höhlen anfahren, die von Land aus gar nicht zu sehen und zu erreichen sind. Wer sich nicht traut, ein Motorboot selbst zu führen kann sich auch von einem Bootsführer fahren lassen. Ebenfalls können in den vielen Häfen der Insel auch Segelyachten mit erfahrenen Kapitänen für eine Bootstour tageweise gemietet werden. Vielleicht entdeckt man auf einer solchen Tour auch eine Gruppe Delphine, die sich hier im Ionischen Meer tummeln.

Kefalonia Infos

Fläche: 734 km²
Einwohner: 40.000
Geo Koordinaten: 38° 14′ N, 20° 34′ O

Kefalonia Bilder

Kefalonia Pauschalreisen